Kamala: Psych'n'Kraut mit einem Schuss 80's-Indie

Geschrieben von AMoell
Artist: Kamala
Album: Limbo666
Label: Tonzonen Records
VÖ: 09.12.2022

Das neue Album Limbo666 beginnt geradlinig mit dem Titeltrack Limbo. Es geht um die täglich wachsende Monotonie bis zum Abgrund. Kein Schlaf. Gefahren. Der neue Synthesizer, der dem Sound hinzugefügt wurde, half der Band, aus alten Mustern auszubrechen und in neue einzutauchen. Ein weiteres Juwel auf Limbo666 ist Cut The Wire, mit welligem Sound, vorwärts strebend, grobkörnig. Der Kampf beginnt auf einem Sofa und der Draht hat einen Funken, der dich kitzelt. Es pflanzt Freude in dein Herz und verwandelt sich in Schmerz. Am Ende noch mit klassischer Rockkante.


Insgesamt ist jetzt alles etwas gerader, man kann sich mehr auf Kick und Snare verlassen, aber auch nicht zu sehr. Ist Kamala also weniger experimentierfreudig geworden? Erwachsen geworden? Nein und nein. Auf Narcissus verdichtet sich die Schwere der Eitelkeit und Unzufriedenheit, mit der Narcissus sich im See betrachtet, zu einer Träne, die auf sein eigenes Bild tropft und die unbewussten Berge in der Ferne erzittern lässt.

Hier vermischen sich Psychedelic Rock mit Rock und einem Schuss 80's-Indiesound. Ein Album zum dahinschmelzen und versinken.

 

8Unsere Bewertung

 

 

---:
Kategorie:
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.