Katapult: Eine Mischung aus Melodeath, Thrash und Hardcore

Geschrieben von AMoell
Artist: Katapult
Album: Play Stupid Games, Win Stupid Prizes
Label: Discouraged Records
VÖ: 25.11.2022

Das gerade erschienene Album „Play Stupid Games, Win Stupid Prizes“ ist ein Karussell dunkler Emotionen, gefüllt mit 13 Tracks, die von glühender Wut bis hin zu immenser Trauer reichen, alles gesprenkelt mit einer Schicht „Go fuck yourself“-Attitüde. Wo Tracks wie „Comfortably Dumb“ von der Heuchelei handeln, die Fleischindustrie zu akzeptieren, „21th Century Gladiator Boy“ auf alle Influencer, die versuchen, sich gegenseitig zu übertrumpfen, hinweist und auslacht, wurde „Litany of Spirals“ in einer schlaflosen Nacht geschrieben, die von Burnout Borderline Depression verursacht wurde, und „Bränn bilder och minnen“ ist ein gigantisches „Fuck you“ für diesen Typen aus der Schule, der heute ein stolzer verdammter Nazi ist.

Um diese Platte mit ungewöhnlichem Elan anzuheizen, hat Katapult die Dienste einer besonderen Gruppe von Musikern und ihrer Kunstfertigkeit in Anspruch genommen, darunter Gesang, Percussion, Pedal Steel, Hammond, Violine, Cello und Orchesterarrangements.


Katapult präsentieren eine würzige Mischung aus Melodeath schwedischer Schule, Thrash Metal und Hardcore und bedienen ein Genre, das immer wieder totgesagt wird, um umso länger zu leben.

 

7.5Unsere Bewertung

 

 

---:
---:
---:
Kategorie:
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.