Disturbed: Ein starkes Album, aber kein Hochkaräter

Geschrieben von AMoell
Artist: Disturbed
Album: Divisive
Label: Warner Music
VÖ: 18.11.2022

„Divisive“ ist ein präzises, energiegeladenes Hardrock-Opus. Die zehn Tracks wurden während des letzten Jahres von dem Quartett gemeinsam mit Produzent Drew Fulk (Motionless In White, Lil Peep, Highly Suspect) in Nashville, Tennessee aufgenommen. Nachdem Donegan dem Rest der Gruppe seine ursprünglichen Ideen für die Songs vorgestellt hatte, haben die vier gemeinsam die Songstrukturen erarbeitet – für die Band eine neue Herangehensweise. Schlagzeuger Mike Wengren platziert hier, unterstrichen von John Moyers druckvollem Bass, einige der stärksten und tightesten Drumbeats seiner musikalischen Karriere. Die Musiker beschwören gemeinsam den Geist ihres bahnbrechenden Frühwerks, ergänzt durch ausgereifte Songwriting-Skills und die unverwechselbare musikalische Chemie, die nur durch jahrelanges gemeinsames Spielen und Touren entstehen konnte. 


Das epische, emotionsgeladene Duett „Don't Tell Me“ mit Ann Wilson stellt für die Band die erste Veröffentlichung eines Gastbeitrags auf einem Album dar. Demgegenüber kann man Tracks wie „Bad Man“ und „Divisive“ getrost zum härtesten Material der Band überhaupt zählen, während Songs wie „Won't Back Down“ durch ihre erhebenden Melodien überzeugen.

Mit Divisive präsentieren Disturbed ein starkes Rockalbum, das in einiges Momenten wieder zu mehr Härte zurückfindet, aber alles in allem im gefundenen Trott verweilt, um die Massen weiter zu beglücken.

 

7Unsere Bewertung

 

 

---:
---:
Kategorie:
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.