Gandalf's Fist: Zuviel des Guten

Geschrieben von AMoell
Artist: Gandalf's Fist
Album: Widdershins
Label: Nightkeeper Productions
VÖ: 18.11.2022

Ursprünglich 2005 von Multi-Instrumentalist Dean Marsh und Texter Luke Severn gegründet, erreicht die Band nun ihren kreativen Höhepunkt in ihrer aktuellen 6-köpfigen Inkarnation. Gandalf's Fist schöpfen aus ihrer gemeinsamen Liebe für die "Goldene Ära" des Progressive Rock, des New Wave Of British Heavy Metal und sogar des Renaissance-Folk, um einzigartige Konzeptalben zu schaffen. Mit ihrem neuesten  Album Widdershins, das 8 einzelne Songs bietet, erforschen sie die Natur des Aberglaubens. Aberglaube und menschliche Erfahrung gehen seit Tausenden von Jahren Hand in Hand. Insofern ist Widdershins nicht nur ein Album der Zeit, sondern ein Album aller Zeiten.


Das Album hat seine Momente, aber mit dieser Melange verzetteln sie sich zunehmend und es hat den Anschein, das dies alles zuviel des Guten ist. Zuviel NWOBHM, zuviel Pathos, zuviel Symphonic. Aber auch dieses Album wird seine Zielgruppe finden.

 

7Unsere Bewertung

 

 

---:
---:
Kategorie:
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.