Darkest Era: atmosphärisch dichter Metal

Geschrieben von AMoell
Artist: Darkest Era
Album: Wither On The Vine
Label: Spinefarm / Candlelight
VÖ: 09.09.2022

„Eine Naturgewalt des Dark Metal“ Aus Nordirland stammend, haben sich Darkest Era den Ruf erarbeitet, einige der emotionalsten, atmosphärischsten und kraftvollsten Heavy Metals im Underground zu erschaffen.

Sie wurden 2006 gegründet und beziehen Einflüsse aus einer Vielzahl von Quellen von Bathory bis Nick Cave, Irish Folk bis Yorkshire Doom, die alle von ihrer einzigartigen sehnsüchtigen Melancholie durchdrungen sind, die ihren Sound von anderen abhebt. Sie veröffentlichten 2011 das von der Kritik gefeierte „The Last Caress of Light“ auf Metal Blade Records, wobei das Album auf verschiedenen Top-10-Listen zum Jahresende auftauchte. Die Band fand sich auf UK- und Europa-Tourneen (RTN Touring) wieder und etablierte sich als lebendige Kraft, mit der man rechnen muss.


Das Folgealbum „Severance“ fesselte erneut die Fantasie der wachsenden Fangemeinde der Band und sah die Band auf einer Reihe von Festivals auftreten, darunter RAGNAROK (DE). Im Juli 2021 betrat die Band das Studio, um ihr lang erwartetes drittes Album mit Chris Fielding aufzunehmen (Winterfylleth, Conan, Primordial). Das Ergebnis ist „Wither on the Vine“; die die Band auf dem Höhepunkt ihres Songwritings und ihrer Performance präsentiert. Es ist ein Album von verheerendem emotionalem Gewicht und musikalischer Katharsis, das Themen wie menschliche Tragödien, bittere Misanthropie und heidnische Spiritualität erforscht.

Das Album besticht nicht durch einzelne, herausragende Songs, sondern durch eine durchgängige, dichte Amosphäre.

 

7Unsere Bewertung

 

 

---:
---:
Kategorie:
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.